18-Jähriger schießt am Frankfurter Hbf in die Luft

Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Deutschen Bahn haben die Bundespolizei am späten Dienstag­abend alarmiert, nachdem ein junger Mann auf dem Bahngelände an der Weilburger Straße im Frank­furter Stadtteil Gallus mehrere Schüsse in die Luft abgab. Wie sich später herausstellte, handelte es sich dabei um eine Schreckschusswaffe. Die Beamten fanden bei dem Mann außerdem einen kleinen Waffenschein. Gegen den 18-Jährigen wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, die Waffe und der kleine Waffenschein wurden an die zuständige Ordnungsbehörde übergeben.

| Foto: Bundespolizei (Symbolbild) |