Beeinträchtigungen nach Lokentgleisung in Osnabrück

Am Mittwochabend (3. März) hat sich in Osnabrück ein Rangier­unfall ereignet. Laut einem Sprecher der Bundes­polizei war gegen 18 Uhr eine vom Betriebs­gelände in Richtung Haupt­bahnhof fahrende Lok auf Höhe einer Weiche entgleist. Durch den Vorfall entstanden Beschädigungen am Gleis­oberbau. In der Folge kam es zu betrieblichen Einschränkungen. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens stand zunächst noch nicht fest. Bahnunfallermittler der Bundespolizei haben die Ermittlungen zum genauen Unfallgeschehen aufgenommen.

| Foto: Bundespolizei |