Güterzugentgleisung in Bremen wurde durch Fahrzeugschaden ausgelöst

Die Güterzugentgleisung am 4. Februar 2020 im Bahnhof Bremen-Neustadt ist durch einen Fahrzeugschaden ausgelöst worden. Wie die Unfall­ermittler der Bundes­stelle für Eisenbahn­unfall­untersuchung (BEU) in ihrem Zwischen­bericht schreiben, ereignete sich der Unfall infolge einer gebrochenen Parabelfeder am 15. Wagen. Damals entgleisten insgesamt zehn Güter­wagen. Durch das Ereignis entstanden große Sachschäden an der Infrastruktur und an den Fahrzeugen; die genaue Höhe nennt die BEU in ihrem Bericht nicht. Verletzt wurde niemand. Die Untersuchungen sind noch nicht abgeschlossen.

| Foto: Bundespolizei (Archiv) |