Vlexx: Keine Beeinträchtigungen durch EVG-Warnstreiks


Die von der Eisenbahn- und Verkehrs­gewerkschaft (EVG) kurzfristig organisierten Warn­streiks beim Bahn­unternehmen Vlexx haben nach Angaben der Geschäfts­führung am Montagmorgen zu keinen Zugausfällen oder sonstigen Einschränk­ungen im bestreikten Zeitraum geführt. 

An den Warnstreiks im Saarland und in Rheinland-Pfalz hätten sich nur wenige Mitarbeitende beteiligt, hieß es. Lediglich ein einziger Zug sei zwischen Kirn und Mainz ausgefallen – allerdings wegen einer Fahrzeugstörung, teilte Vlexx-Chef Frank Höhler mit. Die EVG fordert unter anderem eine Einkommensverbesserung um 7,6 Prozent. Angeboten hatte das Bahnunternehmen eine Tariferhöhung von insgesamt 2,9 Prozent bei einer langen Laufzeit – für die EVG zu wenig.

Bereits am Freitagmorgen war es bei der Länderbahn zu Warnstreiks gekommen. Unternehmens­angaben zufolge waren alle Züge in den Netzen der Waldbahn und der Oberpfalzbahn ausgefallen, da hier aufgrund der Kurzfristigkeit keine Busnotverkehre organisiert werden konnten.


| Titelfoto: Vlexx |