3,2 Milliarden Euro fließen ins nord- und ostdeutsche Schienennetz


Die Deutsche Bahn investiert in diesem Jahr rund 3,2 Milliarden Euro in die Eisenbahninfrastruktur in Nord- und Ostdeutschland.

Davon fließen in die Bahnhöfe und das Schienennetz in Berlin und Brandenburg 1,18 Milliarden Euro, in Bremen und Niedersachsen 1,03 Milliarden Euro, in Hamburg und Schleswig-Holstein 680 Millionen Euro und in Mecklenburg-Vorpommern 310 Millionen Euro. Vor allem Gleise und Weichen sollen mit dem Geld instandgesetzt werden. Aber auch zahlreiche Brücken und Verkehrsstationen sollen so erneuert oder ausgebaut werden. Bundesweit liegt die Investitionssumme in diesem Jahr bei 12,7 Milliarden Euro. Durch eine bessere Bauplanung sollen die Auswirkungen für die Fahrgäste in Zukunft „noch geringer“ ausfallen als bisher, gelobt der DB-Konzern.


| Titelfoto: DB AG / Volker Emersleben |