ICE überfährt Zaunteile – Bundespolizei ermittelt wegen Eingriff in den Bahnverkehr


Ein ICE hat am Dienstagabend (9. März) gegen 20 Uhr bei Herzogenrath nördlich von Aachen im Gleis liegende Zaunteile überfahren.

Laut einem Sprecher der Bundespolizei wurde der Zug, der mit etwa 100 km/h unterwegs war, durch den Vorfall am Schienenräumer und an der Spurkranzschmierung beschädigt. Im Bereich der Tatörtlichkeit konnten die Beamten trotz einer sofort eingeleiteten Absuche keine Täter mehr feststellen. Mehrere Bundespolizeistreifen und ein Hubschrauber kamen für die Nahbereichsfahndung zum Einsatz. Die Höhe des entstandenen Sachschadens am Zug konnte die Bundespolizei noch nicht mitteilen.


| Titelfoto: Bundespolizei |