Deutsche Bahn modernisiert Stellwerkstechnik auf der Saaletalbahn


Rund 20 Millionen Euro investiert die Deutsche Bahn bis zum Herbst in die Erneuerung der Stellwerkstechnik zwischen Gemünden und Bad Kissingen in Nordbayern. Dabei werden drei (elektro-)mechanische Stellwerke durch elektronische Stellwerksanlagen ersetzt.

In den Bahnhöfen Gräfendorf, Hammelburg und Elfershausen werden Modulgebäude errichtet, in denen sich die fernsteuerbaren elektronischen Stellwerke zukünftig befinden. Nach der Inbetriebnahme wird der Zugverkehr zwischen Gemünden und Bad Kissingen per Mausklick von einem Fahrdienstleiter in Hammelburg gesteuert. Im Bereich des Hammelburger Bahnhofs werden zudem kleinere Anpassungen an den Gleisen vorgenommen, wie ein Bahnsprecher sagte. In Gräfendorf entstehen außerdem zwei neue Außenbahnsteige. Der Zugang zu den Bahnsteigen erfolgt dann über den Bahnübergang statt wie bisher über einen höhengleichen Reisendenüberweg über die Schienen. Außerdem ist ein Umbau an den Bahnübergängen in Gräfendorf, Hammelburg, Westheim und Elfershausen nötig.


LESEN SIE AUCH

Für die geplanten Arbeiten wird die Bahnstrecke vom 16. bis 19. April zwischen Gemünden und Bad Kissingen gesperrt. Im Sommer folgt eine zweite Sperrung: Vom 21. August bis 17. September fahren zwischen Gemünden und Hammelburg keine Züge sowie zusätzlich vom 17. bis 20. September zwischen Gemünden und Bad Kissingen. Für Bahnreisende wird jeweils ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.


| Titelfoto: DB AG |