Treibhausgasemissionen 2020 deutlich gesunken – „Pandemie-Effekte“ im Verkehrssektor


Die Treibhausgasemissionen in Deutschland sind im Corona-Jahr 2020 deutlich gesunken. Insgesamt wurden rund 739 Millionen Tonnen Treibhausgase freigesetzt – rund 70 Millionen Tonnen oder 8,7 Prozent weniger als 2019.

Das sei der größte jährliche Rückgang seit dem Jahr der deutschen Einheit, teilte das Umweltbundesamt (UBA) am Dienstag mit. Im Vergleich zu 1990 sanken die Emissionen in Deutschland um 40,8 Prozent.

Allein im Verkehrssektor gingen die Emissionen gegenüber 2019 um 19 Millionen Tonnen auf 146 Millionen Tonnen (-11,4 Prozent) zurück – vor allem aufgrund der „Pandemie-Effekte“. „Ohne die Corona-Lockdowns mit den Einschränkungen bei Produktion und Mobilität hätte Deutschland sein Klimaziel für 2020 verfehlt“, ist sich ⁠UBA⁠-Präsident Dirk Messner sicher.


Mit Material der dts Nachrichtenagentur | Titelfoto: Pixabay |