Herabhängende Pflastersteine treffen Frontscheibe von S-Bahn – Polizei ermittelt


Eine S-Bahn auf dem Weg in Richtung Wuppertal ist am Mittwochabend (17. März) im Velberter Stadtbezirk Neviges im Kreis Mettmann (Nordrhein-Westfalen) durch zunächst unbekannte Gegenstände getroffen worden. Der Lokführer stoppte daraufhin seinen Zug.

Alarmierte Einsatzkräfte der Bundes- und Landespolizei stellten vor Ort fest, dass flüchtige Täter zwei Pflastersteine so präpariert hatten, dass sie an einem Nylonseil von einer Fuß­gänger­brücke über dem Gleis herabhingen. Durch den Aufprall bei einer Geschwindigkeit von etwa 100 km/h wurde der Zug im Frontbereich beschädigt. Polizeiangaben zufolge blieb der 35-jährige Lokführer unverletzt, erlitt aber einen Schock; die übrigen im Zug befindlichen 28 Fahrgäste wurden ebenfalls nicht verletzt. Der Sachschaden wird auf rund 7.000 Euro geschätzt. Eine eingeleitete Nahbereichsfahndung – auch unter Einsatz eines Polizeihub­schraubers – brachte zunächst keine Hinweise auf die Täter.


| Titelfoto: Polizei Mettmann |