Bahnprojekt Stuttgart–Ulm bekommt neuen Technik-Geschäftsführer


Zum 1. Mai steigt Michael Pradel in die Geschäftsführung der DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH auf und übernimmt dort die Leitung der Funktion Technik.

Der 47-Jährige startete 2015 als Leiter für den Bau des künftigen Stuttgarter Hauptbahnhofs, seit Juli 2020 leitet er die Funktion Rohbau und Ausbau für Stuttgart 21 und die Neubau­strecke Wendlingen–Ulm.

Manfred Leger, der von September 2013 bis Juni 2020 Vorsitzender und seither stellvertretender Vorsitzender ist, scheidet Ende April mit 67 Jahren altersbedingt aus der Geschäftsführung aus und wird ab Mai Senior-Experte für den Bereich Infrastrukturprojekte Region Süd der DB Netz AG.

Die anderen beiden Geschäftsführungsposten bleiben unverändert: Olaf Drescher führt weiterhin den Vorsitz der Geschäftsführung der Projektgesellschaft und verantwortet auch das Pilotprojekt Digitaler Knoten Stuttgart. Harald Klein bleibt Geschäftsführer für Finanzen, Controlling, Vertragsmanagement und Personal.

Das milliardenschwere Bauprojekt umfasst die komplette Neuordnung des Bahnknotens Stuttgart und die neue Hochgeschwindigkeitstrasse zwischen Wendlingen und Ulm. Die Inbetriebnahme der Neubaustrecke ist nach DB-Angaben für 2022 geplant, der neue Hauptbahnhof soll 2025 in Betrieb gehen.


| Titelfoto: BSU |