Hangrutsch sorgt für Beeinträchtigungen auf Frankenbahn


Auf der Frankenbahn in Baden-Württemberg kommt es seit Freitag zu Verspätungen und Zugausfällen.

Davon betroffen sind die Züge der Linien RE 8, RE 10 sowie RB 18 von Go Ahead und Abellio. Ursache für die Beeinträchtigungen ist ein Hangrutsch bei Nordheim (Württ) im Streckenabschnitt zwischen Heilbronn und Bietigheim-Bissingen. Derzeit werden dort „dringliche Arbeiten an Boden und Vegetation“ ausgeführt, „die – ohne Eingriffe – in den Gleisbereich ragen könnten“, teilte die Deutsche Bahn mit.

Die Strecke bei Nordheim ist aktuell nur eingleisig befahrbar, die Nahverkehrszüge fahren daher nur zu jeder zweiten Stunde. Im Bereich des Hangrutsches verkehren die Züge nur mit Schrittgeschwindigkeit.

Sperrung der Frankenbahn auch bei Züttlingen

Laut einer Bahnsprecherin führt die Deutsche Bahn auch im Streckenabschnitt der Frankenbahn zwischen Bad Friedrichshall Hauptbahnhof und Möckmühl bei Züttlingen dringliche Vegetationsarbeiten durch. Der Bereich liegt oberhalb eines Hangs und sei schwer zugänglich. Dazu muss die Bahn Arbeitsfahrzeuge und schweres Gerät einsetzen. Deshalb sperrt das Unternehmen die Bahnstrecke vom 23. bis 31. März jeweils tagsüber durchgängig von 8.20 Uhr bis 18.20 Uhr. Dadurch kommt es zu Einschränkungen im Regionalverkehr und zu Ersatzverkehren mit Bussen im Abschnitt zwischen Neckarsulm und Möckmühl.


| Titelfoto: Arnulf Hettrich / Imago | aktualisiert am 22. März 2021, 12:22 Uhr