S-Bahn Hamburg: Fahrgastverband fordert mehr Transparenz bei der Pünktlichkeit


Der Fahrgastverband Pro Bahn hat die Behörde für Verkehr und Mobilitätswende (BVM) und den Hamburger Verkehrsverbund (HVV) zu mehr Transparenz aufgefordert.

Die Verantwortlichen des Verbands wollen erreichen, dass die Kennzahlen zur Pünktlichkeit und zur Zuverlässigkeit der Hamburger S-Bahn monatlich veröffentlicht werden. Außerdem fordert Pro Bahn die S-Bahn Hamburg GmbH als Betreiber auf, Maßnahmen zur Verbesserung der Pünktlichkeit und der Zuverlässigkeit zu ergreifen.

Nach Angaben von Pro Bahn seien im vergangenen Jahr 93,9 Prozent der Fahrten im S-Bahn-Netz Hamburg pünktlich – also weniger als 2 Minuten und 59 Sekunden verspätet – gewesen. „Das ist qualitativ deutlich schlechter als im S-Bahn-Netz Berlin“, erläutert Hans-Uwe Kolle, Vorsitzender des Hamburger Regionalverbands. In der Bundeshauptstadt waren 2020 laut DB-Angaben 97,1 Prozent der Fahrten pünktlich – also weniger als 3 Minuten 59 Sekunden verspätet.


| Titelfoto: EVN / Jens Rohde |