Siemens und VTG erproben neues Brems­überwachungs­system für Güterzüge


Der Bahntechnikhersteller Siemens Mobility und der Wagenhalter VTG Rail Europe haben einen Vertrag zur gemeinsamen Erprobung eines neuen Bremsüberwachungssystems für Güterwagen geschlossen.

Mit dem Brake Monitoring System (BMS) soll eine automatische Prüfung der Bremsen jedes Waggons eines Zuges möglich sein. „Das von Siemens Mobility entwickelte Bremsüber­wachungs­system ist ein wichtiger Schritt in Richtung eines stärker automatisierten und digitalisierten Schienengüterverkehrs“, sagte Anne Fischer, Head of Rail Automation Products von Siemens Mobility. Das innovative System soll dabei helfen, den Schienenverkehr effizienter und wettbewerbsfähiger zu machen.

Im Rahmen der einjährigen Erprobungsphase werden laut VTG einzelne Komponenten des Systems getestet und optimiert. Das erste von zwei Waggonsets wurde bereits mit BMS ausgerüstet; die Tests laufen seit November letzten Jahres. „Das System stellt dem Zug­personal Statusdaten bereit, die auf allen Seiten des Waggons sichtbar sind. Zudem wird der komplette Waggonstatus automatisch gemeldet und alle Waggon-Einstellungen auf einem Display in der Lokomotive angezeigt“, heißt es in einer Mitteilung von VTG. Darüber hinaus ermögliche das System dem Wagenmeister bei der Inspektion und direkt vor der Abfahrt eine detaillierte Visualisierung von Fehleinstellungen, angezogenen Handbremsen oder anderen Problemen mit Waggonkomponenten.


| Titelfoto: VTG |