Merkel nimmt geplante Osterruhe wieder zurück

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den Beschluss zu einer Osterruhe, auf den sich Bund und Länder in der Nacht zum Dienstag geeinigt hatten, zurückgenommen. Geplant war, den 1. und 3. April „zusätzlich einmalig als Ruhetage“ zu definieren. Zu viele Fragen hätten jedoch in der Kürze der Zeit nicht gelöst werden können, hieß es. Außerdem habe der gesamte Vorgang zusätzliche Verunsicherung ausgelöst, sagte Merkel am Mittwochmittag nach einer Schalte mit den Regierungschefs der Länder. Sie teilte mit, dass es ihr Fehler gewesen sei.

| Foto: Bundestag / Simone M Neumann |