Alstom baut in Coburg digitales Stellwerk für die Deutsche Bahn


Der Bahntechnikhersteller Alstom errichtet bis 2023 auf dem Streckenabschnitt Lichtenfels – Coburg – Sonneberg (Bayern/Thüringen) ein digitales Stellwerk für die Bahninfrastrukturtochter DB Netz AG.

Das Projekt ist Teil der Modernisierungsoffensive, mit der bis 2035 alle Stellwerke der Deutschen Bahn digitalisiert werden sollen. Der Bund, die Deutsche Bahn und der Verband der Bahnindustrie in Deutschland (VDB) haben sich vorgenommen, weitere sieben Regional­strecken mit digitaler Stellwerkstechnik auszurüsten. Finanziert wird das Vorhaben mit 500 Millionen Euro aus dem Corona-Konjunkturpaket.


MEHR ZU DIESEM THEMA

„Für Alstom ist es ein besonderer Meilenstein an der digitalen Revolution im deutschen Schienennetz mitzuarbeiten“, sagte Michael Konias, Head of Digital & Integrated Systems bei Alstom in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mit der neuen Technik werden die Stellbefehle nicht mehr elektrisch oder gar mechanisch, sondern über Glasfaserkabel und Datennetz an die Steuerungselemente für Gleisfreimeldungen, Weichen und Signale übertragen.

Auch die Bahnstrecke Ansbach – Triesdorf (Bayern) erhält ein digitales Stellwerk. Hier erfolgt die Umsetzung durch das Unternehmen InoSig GmbH, das seit Ende Januar Teil der Alstom Gruppe ist.


| Titelfoto: DB AG / Volker Emersleben (Symbolbild) |