Erste umgebaute Talent 2-Triebzüge in Berlin und Brandenburg im Einsatz


Auf der Linie RB20 zwischen Potsdam und Oranienburg sowie auf der RB24 zwischen Senftenberg und Eberswalde sind ab sofort die ersten umgebauten Triebzüge vom Typ ET 442 (Talent 2) unterwegs.

Weitere je drei fünf- und dreiteilige Züge sollen ab Sommer nach der Fertigstellung zudem auf der RE7 zwischen Dessau-Roßlau, Berlin und Wünsdorf-Waldstadt zum Einsatz kommen. Dank der umfangreichen Neuausstattung sollen die Fahrgäste künftig von zahlreichen Verbesserungen profitieren. Hierzu gehören laut DB Regio und dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) beispielsweise komfortablere Sitze, ein neu gestaltetes WC-Design, WLAN und besser erreichbare Steckdosen. Deutlichere Markierungen für Fahrräder, Roll­stühle und Kinderwagen sollen zudem für eine bessere Orientierung sorgen. Außerdem verfügen die modernisierten Fahrzeuge über größere Monitore für die Fahrgastinformation in Echtzeit und ein Videoüberwachungssystem. Auch mehr Platz für Gepäck und Fahrräder gebe es künftig in vielen Zügen.

Für alle Modernisierungsmaßnahmen investiert DB Regio im Auftrag der Länder Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt rund 105 Millionen Euro. In den DB-Werken Wittenberge und Dessau werden bis November 2022 insgesamt 145 Doppelstockwagen und 31 Elektroloks umgebaut sowie in Hennigsdorf bei Alstom (ehemals Bombardier Transportation) 41 Trieb­züge umfassend renoviert. Alle rundum erneuerten Fahrzeuge sollen bis Dezember 2022 im gesamten Netz Elbe-Spree unterwegs sein.


| Titelfoto: VBB |