Dutzende Tote und Verletzte bei Zugunglück in Taiwan


Bei einem schweren Zugunglück in Taiwan sind am Freitag dutzende Menschen ums Leben gekommen.

Update: Wie unter anderem der Nachrichtensender Euronews berichtet, hat sich die Zahl der Todesopfer auf mindestens 51 erhöht. 146 Menschen seien bei dem Unglück verletzt worden.

Stand 2. April, 09.56 Uhr: Laut Medienberichten war zunächst von 36 Todesopfern die Rede, außerdem seien zahlreiche Menschen verletzt worden. Über 70 weitere wurden noch in den Zugtrümmern vermisst. Der Unfallzug, bei dem es sich um einen Expresszug mit acht Wagen und mehr als 350 Passagieren gehandelt habe, war im Bereich eines Tunnels entgleist. Wie unterschied­liche Nachrichtenagenturen berichteten, sei der Zug kurz vor der Entgleisung von einem Lastwagen getroffen worden. Dabei soll es sich um ein Baustellenfahrzeug gehandelt haben, das einen Hang hinabgestürzt war.

Der Zug war den Berichten zufolge auf dem Weg von Shulin, einem Bezirk der Stadt Neu-Taipeh im Norden von Taiwan in Richtung Hualien an der Ostküste und weiter nach Taitung im Süden. Bei dem Unfall soll es sich um das schwerste Zugunglück in Taiwan seit mehr als drei Jahrzehnten handeln.


Mit Material der dts Nachrichtenagentur | Titelfoto: Xinhua / Imago |