S-Bahn in Hamburg großflächig besprüht – Zwei Tatverdächtige vorläufig festgenommen


Die Hamburger Bundespolizei konnte am Freitagnachmittag (2. April) zwei Männer vorläufig festnehmen, die im Verdacht stehen, eine S-Bahn großflächig mit Graffiti besprüht zu haben.

Laut einer Mitteilung der Beamten hatten sich zunächst drei Männer in der Abstellgruppe Langenfelde aufgehalten und dort einen Zug auf einer Fläche von rund 56 qm besprüht. Bemerkt wurden die Sprayer vom Sicherheitsdienst der Deutschen Bahn. Zwei der Männer flüchteten anschließend in ein Mehrfamilienhaus in Tatortnähe, wo sie später von der Polizei gestellt werden konnten. Der dritte Täter konnte flüchten.

„In Tatortnähe konnten mehrere Beutel mit Farbsprühdosen und weitere Sprayer-Utensilien aufgefunden und sichergestellt werden“, sagte ein Bundespolizeisprecher. Gegen die beiden Beschuldigten im Alter von 24 und 26 Jahren wurden entsprechende Strafverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an. Zur möglichen Schadenshöhe machte die Bundespolizei noch keine Angaben.


| Titelfoto: Bundespolizei (Symbolbild) |