Unbekannte verursachen 10.000 Euro Schaden an Triebfahrzeug


Drei bislang unbekannte Täter haben am späten Donnerstagabend (1. April) gegen 23.45 Uhr in Haar im Landkreis München (Bayern) zwei Fahrräder über eine Lärmschutzwand hinweg ins Gleis geworfen. Ein herannahender Zug der Bayerischen Regiobahn überrollte eines der beiden Fahrräder.

Eine eingeleitete Schnellbremsung aus einer Geschwindigkeit von 160 km/h konnte den Aufprall nicht mehr verhindern. Infolge des Unfalls war die Bahnstrecke von Mitternacht bis ca. 3.00 Uhr gesperrt. Laut ersten Schätzungen beläuft sich der Schaden am Triebfahrzeug auf rund 10.000 Euro. Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen. Um die Täter ausfindig zu machen, werden unter anderem die Videoaufzeichnungen am Bahnhof Haar ausgewertet, teilte ein Sprecher der Bundespolizei mit.


| Titelfoto: Bundespolizei (Symbolbild) |