Medienbericht: Corona-Schutzmaßnahmen in einigen DB-Reisezentren nicht ausreichend


In einigen Reisezentren der Deutschen Bahn wurden offenbar „zahlreiche Arbeitsschutzverletzungen“ festgestellt.

Laut Berichten von BuzzFeed News und dem ARD-Politikmagazin Report Mainz fordern Beschäftigte der DB-Reisezentren in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern bereits seit Monaten bessere Schutzmaßnahmen vor dem Coronavirus. Bei Überprüfungen durch die zuständigen Behörden für Arbeits- und Gesundheitsschutz seien unterschiedliche Mängel festgestellt worden. Unter anderem gehe es dabei um zu kleine Trennwände und Probleme mit der Belüftung. „Wir haben den Arbeitgeber aufgefordert, diese Beanstan­dungen kurzfristig zu beseitigen“, antwortete der Direktor des Berliner Landesamtes für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und technische Sicherheit (LAGetSi), Robert Rath, wie BuzzFeed News am Dienstag berichtete. Die Bahn sei aufgefordert worden, die Mängel bis zum 30. April abzustellen. Andernfalls drohe ein Bußgeld.

Die Deutsche Bahn widersprach zunächst jeglichen Mängeln: Gegenüber Report Mainz hieß es im Februar: „Wir weisen alle Vorwürfe entschieden zurück.“ Man habe die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregeln bundesweit in allen DB-Reisezentren vollständig umgesetzt. Laut BuzzFeed News teilte das Unternehmen aktuell mit, dass man in etlichen Reisezentren bereits die richtigen Trennwände eingebaut habe, für alle anderen seien sie bestellt.


| Titelfoto: Joko / Imago |