Berlin: U-Bahnhof Museumsinsel soll im September in Betrieb gehen


Der U-Bahnhof Museumsinsel an auf der Linie U5 in Berlin, zwischen Rotem Rathaus und Unter den Linden gelegen, soll am 10. September 2021 in Betrieb gehen.

Das erfuhr die in Berlin erscheinende Tageszeitung nd.Der Tag aus dem Umfeld der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Noch fahren die Züge, der am 4. Dezember 2020 eröffneten Verlängerung der U5, vom Alexanderplatz zum Hauptbahnhof ohne Halt durch, weil die Fertigstellungsarbeiten am Bahnhof Museumsinsel noch laufen. Gefährden könnte den geplanten Eröffnungstermin allerdings noch ein coronabedingter Rückschlag.


LESEN SIE AUCH

„Unsere Fassadenbauer befinden sich gerade in Polen in Quarantäne“, sagt Jörg Seegers zu nd. Er ist Geschäftsführer Technik der für den Bau zuständigen BVG Projekt GmbH. Wenn die Arbeiter, die die Wandverkleidung der Zugangsbereiche komplettieren, wieder nach Deutschland dürfen, werden sie erneut in Quarantäne müssen. „Nach der baulichen Fertigstellung stehen auch noch die Wirk-Prinzip-Prüfungen an“, so Seegers weiter. Bei einem Feueralarm müssen beispielsweise Rolltreppen und Fahrstühle automatisch anhalten, damit die Technische Aufsichtsbehörde die Betriebsgenehmigung erteilt.

Das geplante Eröffnungsdatum ist jedoch mit Bedacht gewählt. Auf den Tag vor 125 Jahren erfolgte 1896 in der Gitschiner Straße in Kreuzberg der erste Spatenstich für die Hochbahn­viadukte der heutigen U1. Es war der Baubeginn für die Berliner U-Bahn. Nach fünfeinhalb Jahren ging die erste rund sechs Kilometer lange Strecke zwischen dem Friedrichshainer Osthafen und dem Potsdamer Platz in Betrieb.


| Titelfoto: BVG / Oliver Lang |