Zug wegen Corona-infizierten Schwarzfahrer evakuiert


Ein Zug der Deutschen Bahn ist am Mittwoch in Westerland auf Sylt wegen eines Corona-infizierten Schwarzfahrers evakuiert worden.

Der Mann, der ohne Fahrschein unterwegs war, sei auf der Hinfahrt ertappt worden, berichtete die Deutsche Presse-Agentur mit Verweis auf Angaben der Bundespolizei. Beamte hätten den 42-Jährigen in Itzehoe aus dem Zug geholt. Weil sich der Mann auf dem Bahnsteig übergab, wurde er mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Dort sei ein Corona-Test positiv ausgefallen, hieß es dem Bericht zufolge. Der Zug war unterdessen bis nach Westerland (Sylt) weitergefahren, wurde dort aber vor der Rückfahrt nach Hamburg gestoppt. Anschließend sei die leere Bahn zur Desinfektion nach Husum gebracht worden, meldete am Donnerstag das Redaktionsnetzwerk Deutschland. Wie viele Reisende betroffen waren, blieb zunächst unklar.


| Titelfoto: Christian Schwier / Fotolia (Symbolbild) |