Unbekannter lässt Einkaufswagen ins Gleis rollen und flüchtet


Die Bundespolizei in München hat Ermittlungen aufgenommen, nachdem ein bislang unbekannter Mann einen Einkaufswagen am S-Bahnhaltepunkt Karlsplatz (Stachus) ins Gleis rollen ließ.

Anschließend flüchtete der Unbekannte. Bei dem Vorfall, der sich bereits am vergangenen Mittwoch ereignete, wurde Schlimmeres verhindert. Eine Mitarbeiterin der örtlichen Aufsicht erkannte den ins Gleis stürzenden Einkaufswagen auf einem Überwachungsmonitor und setzte einen Nothaltauftrag an eine einfahrende S-Bahn ab. Der Zug kam rund 80 Meter vor dem Hindernis zum Stehen. Um den Tatverdächtigen wegen des Verdachts eines gefähr­lichen Eingriffs in den Bahnverkehr zu ermitteln, wurden die Videoaufzeichnungen des Bahnsteigs gesichert.

In diesem Zusammenhang warnte ein Sprecher der Bundespolizei eindringlich davor, Einkaufswagen oder andere rollende Gegenstände am Bahnsteig abzustellen. Außerdem kann die Entfernung und Mitnahme eines Einkaufswagens von der Verkaufsfläche eines Geschäftes ggfs. den Tatbestand des Diebstahls erfüllen. Auch könnten auf Bahnsteigen alleinstehende Gegenstände mit Rädern vom Sog eines Zuges mitgerissen werden.


| Titelfoto: EVN (Symbolbild) |