Kinder legen Gegenstände aufs Bahngleis – Regionalzug rechtzeitig gewarnt


Nachdem Anfang April bereits mehrere Gegenstände im Bereich Blankenburg (Sachsen-Anhalt) ins Gleis gelegt wurden, kam es nun erneut zu einem ähnlich gelagerten Vorfall.

Laut einer Mitteilung der Bundespolizei hatte ein Zeuge am Freitag (9. April), gegen 18:30 Uhr, zwei Kinder dabei beobachtet, wie diese eine Baustellenwarnbarke, einen Autoreifen, mehrere Stöcke und zwei Ziegelsteine auf die Bahnstrecke zwischen Halberstadt und Blankenburg gelegt haben. Erneut befand sich der Tatort im Bereich des Bahnhofs Blankenburg. Das Alter der Kinder wird auf etwa sieben bis zehn Jahren geschätzt.

Dank des Zeugen konnte ein nahender Regionalzug gewarnt werden und der Lokführer rechtzeitig anhalten. Er räumte die Hindernisse anschließend aus dem Gleisbereich. Eine Streife der Bundespolizei nahm den Sachverhalt vor Ort auf.


MEHR ZU DIESEM THEMA

„Es handelt sich bei dieser Tat keinesfalls um einen Dummen-Jungen-Streich, sondern um eine Straftat, die im schlimmsten Fall zu gravierenden Sach- und Personenschäden führen kann. Zudem begeben sich die Kinder mit ihrem Handeln an einer befahrenen Bahnstrecke ebenfalls in Lebensgefahr“, erklärte ein Sprecher der Bundespolizei.

Die Beamten erhoffen sich nun weitere Hinweise aus der Bevölkerung, um die Identität der beiden gesuchten Kinder zu ermitteln. Die zuständige  Bundespolizeiinspektion Magdeburg ist unter der Telefonnummer 0391 / 56549 555 erreichbar.


| Titelfoto: EVN (Symbolbild) |