Dänische Staatsbahn bestellt elektrische Triebzüge bei Alstom


Der dänische Eisenbahnbetreiber DSB hat die Anschaffung neuer Triebzüge beschlossen.

Der Auftrag, der einen Gesamtwert von bis zu 20 Milliarden Kronen (fast 2,7 Milliarden Euro) hat, umfasst die Bestellung von mindestens 100 elektrischen Triebzügen, die zwischen 2024 und 2030 ausgeliefert werden sollen. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um Züge vom Typ Coradia Stream. Sie sollen die alternden dieselbetriebenen Züge der Baureihen IC3 (DSB MF), IR4 (DSB ER) und IC4 (DSB MG) in wenigen Jahren ersetzen und so für einen klimafreund­lichen und nachhaltigen Verkehr sorgen.

Die fünfteiligen Fahrzeuge sind 109 Meter lang und haben eine Kapazität von 300 Sitzplätzen, ihre Höchstgeschwindigkeit liegt bei 200 km/h. Der Kauf der neuen Züge, die sowohl im dänischen Regional- als auch im Fernverkehr zum Einsatz kommen sollen, sei die größte Investition in der Geschichte des Unternehmens, teilte DSB mit.

Im Rahmen der Flottenerneuerung baut DSB derzeit zwei neue Werkstätten in Aarhus und Kopenhagen. Die Wartung der Neufahrzeuge übernimmt nach der Auslieferung der Zughersteller Alstom.


| Titelfoto: DSB / Alstom |