Frankreich will Inlandsflüge durch Züge ersetzen


Kurze Inlandsflüge sollen in Frankreich künftig verboten werden. Betroffen sind Verbindungen, die auch mit dem Zug erreicht werden können.

Die Abgeordneten der französischen Nationalversammlung haben dazu in erster Lesung mehrheitlich für ein Gesetz gestimmt, das Inlandsflüge auf Kurzstrecken untersagt, wie der Nachrichtensender Euronews am Montag berichtete.

Dieses Verbot soll aber nur dann gelten, wenn die Flugzeit weniger als zweieinhalb Stunden beträgt und es für die Strecke eine Eisenbahnverbindung gibt. Das würde nach heutigem Stand bestehende Flugangebote zwischen Paris-Orly und Bordeaux, Lyon, Nantes sowie Rennes und Flüge zwischen Lyon und Marseille betreffen.

Man wisse, dass der Luftverkehr ein Verursacher von Kohlenstoffdioxid sei und man wegen des Klimawandels den Ausstoß verringern müsse, sagte die französische Industrieministerin Agnès Pannier-Runacher.

Umweltgruppen geht das Verbot dem Bericht zufolge aber nicht weit genug, sie laufen unter anderem gegen die Regelung Sturm, die den Flughafen Paris-Roissy ausnimmt. Sie fordern sogar ein Verbot aller Flugrouten, die per Zug in weniger als vier Stunden zurückgelegt werden können.


| Titelfoto: Pixabay |