WDR-Doku zum Zugunglück von Brühl vor 21 Jahren


In der Nacht vom 5. auf den 6. Februar 2000 werden neun Menschen getötet und 149 zum Teil schwer verletzt, als der Nachtzug Amsterdam–Basel mit überhöhter Geschwindigkeit in eine Weiche fährt.

Bei Tempo 122 entgleist der D203 im Brühler Bahnhof und rast durch die Gärten in ein Einfamilienhaus. In der Doku „Tod bei Weiche 48 – Protokoll der Eisenbahnkatastrophe von Brühl“ erinnert der WDR an das Unglück und seine Folgen. Der Film wird am heutigen Mittwoch um 23.45 Uhr im WDR Fernsehen ausgestrahlt und ist auch in der → ARD-Mediathek abrufbar. Produziert wurde die Sendung 2010 zum zehnten Jahrestag des Unfalls.


| Titelfoto: WDR / dpa / Breloer Gero |