S-Bahn Berlin mit neuer Baureihe nach 100 Tagen Einsatz „sehr zufrieden“


Ab dem Sommer soll die Auslieferung der ersten Serienfahrzeuge der neuen Baureihe 483/484 erfolgen. Unterdessen zeigt sich die S-Bahn Berlin mit dem bisherigen Einsatz der ersten Vorserienzüge zufrieden.

Am 1. Januar war die neue Baureihe offiziell in den Fahrgasteinsatz gestartet. Seitdem seien die zehn Vorserienzüge auf der Linie S47 zwischen Spindlersfeld und Hermannstraße zuverlässig unterwegs und haben dort die Wagen der Altbaureihe 485 abgelöst.

Nach den ersten 100 Tagen im Betrieb zog S-Bahn-Chef Peter Buchner nun ein positives Fazit: „Wir sind sehr zufrieden mit den neuen Zügen. Die intensive zweijährige Testphase zahlt sich nun aus, da die Fahrzeuge vor dem Einsatz im Fahrgastbetrieb bereits jeden Winkel des Berliner S-Bahn-Netzes abgefahren sind.“ Er lobte zudem die enge Zusammenarbeit von Hersteller und Betreiber, die bereits während der Konstruktion und der Inbetriebsetzung sehr wichtig war.


Auch herstellerseitig sei man „mit der technischen Performance der Züge sehr zufrieden“, sagte Nicklas Meyer, Leitender Fahrzeugingenieur und technischer Projektleiter für Berlins neue S-Bahn bei Stadler Deutschland. Ähnlich äußerte sich Gerald Winzer, Vice President Regionalzug Projekte, Siemens Mobility. Er fügte außerdem hinzu, dass die neuen Züge die winterlichen Verhältnisse im Februar „mit Bravour gemeistert“ hätten.

Nach Auslieferung der bei Siemens Mobility und Stadler bestellten 21 Zwei-Wagen-Einheiten und 85 Vier-Wagen-Einheiten Ende 2023 werden insgesamt 106 neue Viertelzüge im Einsatz sein.


| Titelfoto: DB AG / Pierre Adenis |