Bundespolizei nimmt Steinewerfer nach Fluchtversuch fest


Drei Männer haben am Donnerstag (15. April) im Bahnhof Niederwalgern im mittelhessischen Landkreis Marburg-Biedenkopf einen Einsatz der Bundespolizei ausgelöst.

Die Personen im Alter von 16, 17 und 18 Jahren hatten gegen 17 Uhr eine im Bahnhof stehende Regionalbahn mit Steinen beworfen. An dem Zug ging dabei eine Scheibe zu Bruch, wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte. Verletzt wurde niemand. Trotz des Fluchtversuchs konnten die drei Männer wenig später festgenommen werden. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen die Tatverdächtigen ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. Der entstandene Sachschaden beträgt laut Polizeiangaben rund 500 Euro. Der 17-jährige Syrer und die beiden 15- und 18-jährigen Eritreer wurden nach den polizeilichen Maßnahmen vor Ort entlassen.


| Titelfoto: Bundespolizei (Symbolbild) |