Bundespolizei beendet freizügiges Liebesspiel an Frankfurter Bahnhof


Die Bundespolizei hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag das Liebesspiel eines Pärchens am Fernbahnhof des Frankfurter Flughafens vorzeitig beendet.

Wie ein Sprecher der Bundespolizei mitteilte, waren die Beamten durch die Deutsche Bahn über zwei Personen informiert worden, die sich im Bahnhofsbereich auf einer Sitzgruppe offensichtlich recht freizügig dem Geschlechtsverkehr hingaben. Als die Beamten das Pärchen ansprachen, wirkten beide Personen – ein 53-jähriger Österreicher und eine 30-jährige Spanierin – peinlich berührt.

Den beiden droht nun neben einem Hausverbot der Deutschen Bahn und einer Strafanzeige wegen der Erregung öffentlichen Ärgernisses auch eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen des Nichttragens eines Mund-Nasen-Schutzes. Laut der Bundespolizei war der Mann im Laufe des Abends bereits mehrfach ohne Maske angetroffen worden.


| Titelfoto: Bundespolizei (Symbolbild) |