Unbekannte bewerfen Zug mit Pylonen – Mehrere Tausend Euro Schaden


Bislang unbekannte Täter haben am Freitagabend (16. April) einen Regionalzug mit Verkehrsleitkegeln beworfen. Die Bundespolizei ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.

Nach Angaben des Triebfahrzeugführers der Regionalbahn (RB 59648) kam es gegen 21:45 Uhr von der überführenden Straßenverkehrsbrücke Seehauptener Straße durch unbekannte Täter zum Bewurf der Bahnstrecke und des Zuges mit insgesamt sieben Pylonen. Mindestens einer dieser Leitkegel schlug in die Frontscheibe des Führerstands ein, wodurch diese zerstört wurde. Der Lokführer leitete sofort eine Schnellbremsung ein. Personen wurden durch den Vorfall nicht verletzt. Der Sachschaden sowie die daraus resultierenden Ausfall- und Wartungskosten des Zuges belaufen sich nach derzeitigem Stand auf circa 10.000 Euro.

Weilheimer Bundespolizisten stellten die Pylonen sicher. Da der Vorfall der Bundespolizei erst später gemeldet wurde, konnten keine Tatverdächtigen mehr festgestellt werden, wie eine Polizeisprecherin sagte.

Die Bundespolizei Kempten ermittelt in diesem Fall wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 0831/540798-0 entgegengenommen.


| Titelfoto: Bundespolizei |