S-Bahn-Lokführer muss wegen Fahrrad im Gleis bremsen


Der Lokführer einer S-Bahn musste am Samstagabend (17. April) eine Schnellbremsung einleiten, als er am Münchner Haltepunkt Solln im Gleis liegende Gegenstände erkannte.

Der Zug kam noch vor dem Hindernis zum Stehen, zu einem Schaden am Triebfahrzeug kam es nicht. Auch wurde durch die plötzliche Bremsung niemand in der S-Bahn verletzt.

Polizeilichen Ermittlungen zufolge hatte ein zunächst Unbekannter gegen 22.00 Uhr ein Fahrrad sowie einen Beutel mit Kleidung in den Gleisbereich geworfen. Die Auswertung der Videoaufzeichnungen soll nun Aufschluss über den Verursacher geben.

Ob ein 43-jähriger Grieche aus Thalkirchen, der kurz zuvor von Beamten der Landespolizei einer Personenkontrolle unterzogen wurde, als Tatverdächtiger in Betracht kommt, stand zunächst noch nicht fest. Die Ermittlungen der Bundespolizei wegen des Verdachts eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr dauern an.


| Titelfoto: Bundespolizei |