Zug überfährt ins Gleis gelegte Betonplatte und Bretter


Ein Regionalzug hat am Montagabend (19. April) an einem Bahnübergang in Peiting im oberbayerischen Landkreis Weilheim-Schongau mehrere Gegenstände überfahren.

Der Zug wurde durch den Vorfall im Bereich des Schienenräumers beschädigt. Laut einer Bundespolizeisprecherin hatten bislang Unbekannte eine Steinplatte sowie zwei dicke Holzbretter in der Nähe des Haltepunktes Peiting-Ost auf die Gleise gelegt. Der Sachschaden am Zug beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 1.000 Euro.

Wie es von der Bundespolizei weiter hieß, wurden im Bereich der Tatörtlichkeit drei Jugendliche beziehungsweise Heranwachsende gesehen, die mit einem Mofa und einem sogenannten Mopedauto unterwegs waren. Ob diese Personen möglicherweise mit dem Vorfall in Zusammenhang stehen, sollen nun weitere Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr zeigen. Zeugenhinweise nimmt die Bundespolizei Kempten unter der Telefonnummer 0831/5407980 entgegen.


| Titelfoto: Bundespolizei |