Hoher Sachschaden bei Kollision zwischen Pkw und Zug


Bei der Kollision zwischen einem Pkw und einem Personenzug im Ortsteil Mußbach in Neustadt/Weinstraße (Rheinland-Pfalz) ist ein hoher Sachschaden entstanden.

Ereignet hatte sich der Unfall am späten Donnerstagnachmittag (22. April). Aufgrund der tiefstehenden Sonne habe die 72-jährige Pkw-Fahrerin die rotleuchtende Lichtzeichenanlage zu spät bemerkt und den Bahnübergang befahren, wie ein Polizei­sprecher mitteilte. Als sich die Schranken schlossen und die Senioren ihren Fehler bemerkte, habe sie gebremst und wollte offenbar wieder zurücksetzen. Der nahende Zug konnte durch ein Frühwarnsystem zwar gewarnt und abgebremst werden, die Kollision ließ sich allerdings nicht mehr verhindern.

Laut Polizeiangaben entstand bei dem Unfall ein erheblicher Sachschaden am Zug, der Sicherungsanlage und dem Pkw. Der Gesamtschaden beläuft sich auf geschätzt mindestens 65.000 Euro. Die Seniorin und auch die Zuginsassen blieben unverletzt. Laut dem Polizei­sprecher muss die 72-jährige Autofahrerin nun mit einer Geldbuße in Höhe von 350 Euro sowie einem einmonatigen Fahrverbot rechnen.


| Titelfoto: Feuerwehr Neustadt |