Mann ins Gleisbett gestoßen – Polizei nimmt 40-jährigen Tatverdächtigen fest


Ein 21-jähriger Mann ist am Samstagabend (24. April) gegen 21.10 Uhr durch einen 40-Jährigen ins Gleis gestoßen worden.

Ereignet hatte sich der Vorfall im Bremer Hauptbahnhof. Ein Lokführer, der durch einen zufällig anwesenden Bahnmitarbeiter vom Bahnsteig aus gewarnt wurde, kam mit seinem Zug etwa zehn Meter vor dem Mann zum Stehen und konnte so Schlimmeres verhindern. Der 21-Jährige erlitt durch den Sturz leichte Verletzungen. Polizisten konnten den Tatverdächtigen im Anschluss festnehmen.

Vorausgegangen war ein Streit zwischen beiden Männern, die sich aus dem Obdach- und Drogenmilieu, kennen, wie ein Sprecher der Polizei mitteilte. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen.


| Titelfoto: Bundespolizei (Symbolbild) |