Jugendliche steigen auf abfahrende Lok und fahren kilometerweit mit


Zwei Jugendliche sind am Freitagnachmittag (23. April) außen auf der Lok eines Personenzuges mitgefahren.

Die beiden waren am Bahnhof Haltern am See in Nordrhein-Westfalen auf einen abfahrenden Regionalexpress der Linie RE 2 gestiegen. Mehrere Zeugen, die den Vorfall beobachteten, verständigten die Bundespolizei. Als der Lokführer über die leichtsinnigen Mitfahrer informiert wurde, stoppte er den Zug außerplanmäßig im Marler Stadtteil Sinsen. Zwischen­zeitlich sei der Zug mit bis zu 140 km/h unterwegs gewesen. Beim Eintreffen der Beamten waren die Jugendlichen bereits verschwunden.

Durch den Vorfall verspäteten sich mehrere nachfolgende Züge. Die Bundespolizei hat ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet und warnt in diesem Zusammenhang vor derartig lebensgefährlichen Aktionen.


| Titelfoto: Pixabay (Symbolbild) | aktualisiert am 26. April 2021, 11:00 Uhr