Nach Hangrutsch bei Kestert – Zugverkehr über rechtsrheinische Bahnstrecke läuft wieder an


Sieben Wochen nach dem Hangrutsch bei Kestert können die Züge ab dem kommenden Wochenende wieder rollen. Das teilte die Deutsche Bahn am Donnerstag mit.

Ab Samstag soll die Strecke eingleisig wieder für den Bahnverkehr freigegeben werden. Dann können laut DB-Angaben zunächst stündliche Nahverkehrszüge und einzelne Güterzüge wieder über die rechtsrheinische Strecke rollen. Das zweite Gleis werde zunächst noch für den Abtransport des restlichen Gerölls benötigt. Hier ist die Freigabe für den 9. Mai geplant.

Um den Steilhang künftig dauerhaft zu sichern, werden unterschiedliche Schutz­vorkehrungen getroffen. Vor der Wiederinbetriebnahme der Strecke seien 400 Tonnen alter Schotter entfernt und ersetzt worden. Außerdem wurden 220 neue Schwellen und 140 Meter Gleise eingebaut. Auch ein zerstörter Oberleitungsmast musste erneuert werden.

Die rechtsrheinisch verlaufende Bahnstrecke war seit Mitte März gesperrt. Damals waren Felsplatten und Geröll auf die Gleise gerutscht; auch der Straßenverkehr auf der daneben liegenden Bundesstraße 42 war wochenlang unterbrochen.


| Titelfoto: DB AG |