23-Jähriger an Bahnübergang von S-Bahn erfasst – Polizei sucht unbekannte Ersthelferin


Ein 23-jähriger Mann ist am Dienstag an einem Bahnübergang bei Bad Nenndorf in Niedersachsen von einer S-Bahn erfasst und dabei verletzt worden.

Wie ein Sprecher der Bundespolizei am Freitag mitteilte, hatte der junge Mann die bereits geschlossenen Schranken mit seinem Fahrrad umfahren und wurde daraufhin von einer herannahenden S-Bahn aus Richtung Bantorf gestreift. Die S-Bahn kam etwa 150 Meter hinter dem Bahnübergang zum Stehen. Der 23-Jährige zog sich durch den Unfall Verletzungen an Kopf, Schlüsselbein und Hand zu; er befindet sich noch immer im Krankenhaus.

Unfälle dieser Art gehen oft tödlich aus, warnte ein Sprecher der Bundespolizei. „Halbschranken verleiten häufig auch Fußgänger und Autofahrer zum Umgehen oder Umfahren der Schrankenbäume. Diese dienen jedoch lediglich als eine Art ‚Notausgang‘, falls der Verkehrsteilnehmer versehentlich auf dem Bahnübergang zum Stehen kommt und ansonsten eingeschlossen wäre“, fügte er hinzu.

Die ermittelnde Polizei Bad Nenndorf sucht im Zusammenhang mit diesem Unfall eine bisher noch unbekannte Ersthelferin, die möglicherweise sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang geben kann. Die Polizei ist unter der Telefonnummer 05723/94610 erreichbar.


| Titelfoto: Bundespolizei (Symbolbild) |