US-Präsident Biden verspricht Milliarden­investitionen in den Schienen­verkehr


Anlässlich des 50. Geburtstags der amerikanischen Bahngesellschaft Amtrak hat US-Präsident Joe Biden bei einer Rede in Philadelphia Finanzmittel für den Ausbau des Schienenverkehrs versprochen.

„Wir haben die großartige Chance, in diesem Land schnellen, sicheren, verlässlichen und sauberen Personenverkehr anzubieten“, sagte Biden laut Medienberichten. Notwendig seien dafür aber Milliardeninvestitionen in Züge, Bahnhöfe, das Schienennetz, Brücken und Tunnel.

Der US-Präsident betonte, dass die USA „derzeit weit hinter dem Rest der Welt“ zurückliegen würden. China verfüge bereits über 37.000 Kilometer an Hochgeschwindigkeitsstrecken. „Wir haben Verspätung“, sagte Biden. Geplant seien daher Ausgaben in Höhe von 80 Milliarden Dollar (rund 66 Milliarden Euro). Das Geld soll aus Bidens billionenschwerem Infrastruktur­paket kommen. Der Ausbau des Bahnnetzes biete die Möglichkeit, den Klimawandel zu bekämpfen und zugleich Arbeitsplätze zu schaffen, fügte der Demokrat hinzu.

Biden gilt als ausgemachter Eisenbahnfan. Der 78-Jährige pendelte früher als US-Senator mit dem Zug zwischen der Hauptstadt Washington und seiner Heimatstadt Wilmington, wo der Bahnhof inzwischen nach ihm benannt ist.


| Titelfoto: Facebook / President Joe Biden |