Mehrere Züge überfahren Gegenstände im Gleis – Hoher Sachschaden


In der Ortschaft Schandelah im Landkreis Wolfenbüttel (Niedersachsen) wurden am Samstag wiederholt Gegenstände auf die Gleise der Bahnstrecke Braunschweig–Helmstedt gelegt. Es kam zu erheblichen Beeinträchtigungen und Sachschäden im fünfstelligen Bereich.

Wie die Bundespolizei mitteilte, haben Unbekannte in der Zeit zwischen 17:20 Uhr und 18:05 Uhr mehrfach Steine, Flaschen, Äste und einen Aluminiumstuhl auf die Gleise gelegt. Ein Regionalzug, ein Güterzug und ein Intercity überfuhren die Gegenstände. Durch eine Schnellbremsung entstanden beim Güterzug sogenannte Flachstellen an den Rädern. Die Lok war laut einem Polizeisprecher nicht mehr betriebssicher und wurde daher mit geringer Geschwindigkeit ins Ausbesserungswerk nach Hannover gefahren.

Laut Zeugenaussagen hielten sich über den ganzen Tag kleinere Jugendgruppen im Bahnhofsbereich auf, die dabei auch Alkohol konsumierten. Der Tatort grenzt an einen Spielplatz und eine Sportanlage. Zeugenhinweise nimmt die Bundespolizei unter der Telefonnummer 0511/303650 entgegen.


| Titelfoto: Bundespolizei |