Neues ESTW geht in Betrieb – Fünftägige Strecken­sperrung zwischen Duisburg und Essen


Für die Inbetriebnahme eines neuen elektronischen Stellwerks (ESTW) muss die Bahnstrecke zwischen Duisburg und Essen Ende Mai für fünf Tage voll gesperrt werden. Auch die Gleise zwischen Mülheim-Styrum und Oberhausen Hbf, zwischen Essen West und Bottrop stehen nicht zur Verfügung.

Nach rund drei Jahren Bauzeit geht am 26. Mai um 5 Uhr morgens ein neues Stellwerk in Betrieb. Die neue Anlage ersetzt künftig die alten Stellwerke in Mülheim-Styrum und Essen West, wie die Deutsche Bahn mitteilte. Im Zuge der Technikerneuerung wurden auch neue Kabel verlegt, 178 Signale aufgestellt und 29 Weichenantriebe erneuert. Die Investitions­kosten für das Projekt liegen DB-Angaben zufolge bei rund 90 Millionen Euro.

Während der fünftägigen Sperrung vom 21. Mai (23 Uhr) bis 26. Mai (5 Uhr) müssen alle alten Signale abgebaut und die neuen Signale und Weichen an die neue Technik angebunden werden. Außerdem sollen vier neue Weichen in Mülheim-Heißen in Betrieb genommen werden, damit künftig mehr Fahr- und Überholmöglichkeiten auf dem Streckenabschnitt bestehen. Bevor die Strecke wieder freigegeben wird, werden sämtliche Weichen und Signale in allen denkbaren Fahroptionen getestet; auch umfangreiche „Inbetriebnahmefahrten“ werden durchgeführt.

Für den Zeitraum der Sperrung müssen Reisende auf einen Ersatzverkehr mit Bussen ausweichen.


| Titelfoto: DB AG (Archiv) |