Mann wirft Schotterstein auf Güterzug – Frontscheibe beschädigt


Ein bislang unbekannter Mann hat am Samstagnachmittag die Lok eines Güterzuges mit einem Schotterstein beworfen und dabei die Frontscheibe beschädigt.

Ereignet hatte sich der Vorfall in der Nähe des Bahnhofs Bremen-Walle, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte. Der Steinewerfer war dort zunächst neben den Gleisen unterwegs. Als die Triebfahrzeugführerin eines Autotransportzuges die Person erkannte, gab sie einen Achtungspfiff ab und leitete eine Schnellbremsung ein. Der Mann nahm daraufhin einen Schotterstein aus dem Gleisbett und schmiss diesen unvermittelt und mit voller Wucht auf die Lok des Zuges. Durch den Steinwurf splitterte die linke Seite der Frontscheibe auf einer Fläche von 20 x 20 cm. Anschließend flüchtete der Unbekannte.

Der Güterzug konnte die Fahrt später fürs Erste fortsetzen. Die Triebfahrzeugführerin blieb unverletzt. Zur Höhe des Sachschadens konnte die Bundespolizei zunächst noch keine Angaben machen. Durch den Vorfall kam es zu Beeinträchtigungen bei mehreren Zügen.

Laut der Zeugenbeschreibung soll der Tatverdächtige etwa 35 bis 40 Jahre alt und ca. 1,70 m groß sein. Er habe eine braun-karierte Jacke und eine dunkelblaue Jeans getragen, außerdem hatte er zwei große gelbe Plastiktüten dabei. Hinweise nimmt die Bundespolizei Bremen unter der Telefonnummer 0421/16299777 entgegen.


| Titelfoto: Bundespolizei |