Pkw-Fahrer bei Bahnübergangsunfall in Grevenbroich verletzt


Ein Pkw-Fahrer ist am Montagnachmittag bei einem Bahnübergangsunfall in Grevenbroich verletzt worden.

Als die Feuerwehr an der Unfallstelle eintraf, hatte sich der Fahrer bereits aus dem völlig deformierten Wrack seines Wagens befreien können. Er wurde von den Einsatzkräften erstversorgt und anschließend vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Die Insassen des Zuges blieben unverletzt. Nach einer ersten Unfallaufnahme am Zug durch die Bundespolizei und den DB-Notfallmanager, konnte der Regionalzug bis zum Haltepunkt Kapellen-Wevelinghoven weiterfahren. Zur Höhe des Sachschadens lagen zunächst noch keine Informationen vor. 

Laut einem Medienbericht sei der Unfallverursacher vor einer Polizeistreife geflüchtet und kollidierte dann am Bahnübergang mit dem Regionalzug. Warum sich der Mann einer Polizeikontrolle entziehen wollte, ist nicht bekannt.


| Titelfoto: Feuerwehr Grevenbroich | aktualisiert am 04. Mai 2021, 12:30 Uhr