Zahlreiche Tote und Verletzte bei schwerem Bahnunglück in Mexiko


In Mexiko-Stadt sind bei einem Bahnunglück mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen, fast 70 weitere wurden verletzt.

Nach bisherigen Informationen war am Montagabend (Ortszeit) eine Überführung der Metro-Linie 12 teilweise eingestürzt, als ein Zug die Strecke passierte. Die Waggons stürzten mehrere Meter in die Tiefe. Rettungskräfte holten Passagiere mit Leitern aus dem verunfallten Zug.

Zur Unglücksursache war zunächst noch nichts bekannt, allerdings hätten Anwohner laut Medienberichten bereits vor Jahren Schäden an Pfeilern entlang der Strecke angeprangert. Es hatte demnach auch Vorwürfe der Korruption beim Bau der Strecke gegeben, berichtet unter anderem der Nachrichtensender Euronews.

Laut Kritikern sei die Metro in Mexiko zu alt, gefährlich und werde von korrupten und inkompetenten Leuten betrieben, hieß es.

Die Linie 12 wurde Ende Oktober 2012 eröffnet. Nur gut ein Jahr nach der Inbetriebnahme war der Verkehr auf der Linie für Reparaturen bereits wieder monatelang unterbrochen worden.


| Titelfoto: privat |