Pferd auf Bahnstrecke zwingt Lokführer zur Schnellbremsung


Ein entlaufenes Pferd hat am Sonntag bei Bebra im Kreis Hersfeld-Rotenburg für Beeinträchtigungen im Bahnverkehr gesorgt.

Weil das Tier mitten im Gleisbereich stand, musste der Lokführer einer Cantusbahn seinen Zug per Schnellbremsung stoppen, um einen Unfall zu verhindern. Anschließend habe sich das Tier entfernt, konnte aber später eingefangen und zu seiner 58-jährigen Besitzerin zurückgebracht werden. Das Pferd zog sich bei seinem Ausflug im Bereich der Bahnanlagen eine Risswunde an einem Vorderbein zu.

Gegen die Tierhalterin wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet, teilte die Bundespolizeiinspektion Kassel mit.


| Titelfoto: Polizei (Symbolbild / Archiv) |