Robel und Schweerbau International vereinbaren Kooperation bei Schienenbearbeitung


Die Robel Holding GmbH (Robel) hält seit Jahresbeginn eine Beteiligung von 25,1 Prozent an der Schweerbau International GmbH & Co. KG (SBI) in Stadthagen.

Das auf die Entwicklung von Schienenbearbeitungstechnologien spezialisierte Unternehmen hat Robel die exklusiven Rechte für die Vermarktung aller SBI Technologien und daraus abgeleiteten Produkte übertragen. Das erste Produkt ist ein zweiteiliges Schienen­bearbei­tungs­system (ROMILL), das ab dem zweiten Halbjahr 2021 in Japan zum Einsatz kommen wird, wie die Unternehmen bekanntgaben.

Von der Unternehmenskooperation könnten beide Partner gleichermaßen profitieren, betonte Wolfgang R. Fally, Geschäftsführer der Robel Holding. „SBI ist Technologie-Experte für die Bearbeitung von Schienenoberflächen, Robel liefert die Erfahrung als Maschinenbauer sowie das weltweite Vertriebs- und Servicenetzwerk. Gemeinsam erschließen wir neue Geschäftsfelder und Anwendungsmöglichkeiten für unsere Kunden“, so Fally weiter.

Als Geschäftsführer der SBI zeichnen Frank Mevert, Walter Bredemeyer und Wolfgang R. Fally verantwortlich.


| Titelfoto: Robel |