Züge der Nordwestbahn kollidieren mit umgestürzten Bäumen


Zwei Züge der Nordwestbahn sind bei der Kollision mit umgestürzten Bäumen beschädigt worden.

Die beiden Vorfälle ereigneten sich auf der Bahnstrecke zwischen Oldenburg und Osnabrück in Niedersachsen, wie die Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim mitteilte.

Bei dem ersten Unfall am Dienstagabend in Cloppenburg wurde der Zug leicht beschädigt und konnte seine Fahrt später fortsetzen. Die Bundespolizei geht davon aus, dass das zu dem Zeitpunkt herrschende Sturmtief „Eugen“ den ca. 13 Meter langen Baum zum Umstürzen gebracht hatte. Die betreffende Bahnstrecke war nach dem Vorfall für gut eine Stunde gesperrt. Die 30 Reisenden, die sich in der Bahn befanden, blieben unverletzt.

In Großenkneten im Landkreis Oldenburg kam es am Mittwochnachmittag zu einem zweiten, ähnlichen Unfall. Dort kollidierte ein Triebwagen der Nordwestbahn mit einer umgestürzten Birke und wurde an der Druckluftanlage beschädigt; der Zug kam zum Stehen. Nach Instandsetzung durch einen Techniker konnte der Triebwagen in den nächsten Bahnhof fahren. Auch in diesem Fall wurde keiner der 50 Reisenden des Zuges verletzt.


| Titelfoto: Bundespolizei |