Erste Auslandsverbindung gestartet – Flixtrain nimmt Zugbetrieb in Schweden auf


Der Fernzug- und Fernbusanbieter Flixmobility hat seine erste Zugverbindung außerhalb Deutschlands gestartet. Am Donnerstagmorgen nahm der Premierenzug von Göteborg nach Stockholm seinen Betrieb auf.

Für die knapp 450 Kilometer lange Strecke benötigt der grüne Zug rund dreieinhalb Stunden und damit etwa eine Viertelstunde länger als die Schnellzüge des staatlichen Bahnkonzerns SJ. Wöchentlich  sind auf der Verbindung 38 Abfahrten geplant. Betreiber der Züge ist das schwedische Unternehmen Hector Rail, Flixtrain übernimmt Netzplanung, Ticketverkäufe, Marketing, Kundenservice und die Preisgestaltung.

In Deutschland kennt man die Züge seit mittlerweile rund drei Jahren. Aufgrund des Corona-Lockdowns hatte Flixmobility sein Bus- und Zugangebot Anfang November 2020 vollständig eingestellt. Seit Ende März sind auf einigen Linien wieder die Busse des Unternehmens unterwegs, die Wiederaufnahme des Zugbetriebs in Deutschland ist für den 24. Juni vorgesehen. Auf den Flixtrain-Linien Hamburg–Köln, Berlin–Köln und Berlin–Stuttgart sollen die Züge dann wieder rollen.


| Titelfoto: Flixmobility |