Spatenstich für Hamburgs neue S-Bahn-Linie

Offizieller Spatenstich für den Baustart der neuen S4 (v.l.n.r.: Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther, Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla und Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher) | Foto: DB AG / Bertold Fabricius

Am Montag wurde der Baustart für die neue S-Bahn-Linie 4, die künftig Hamburg-Altona mit Bad Oldesloe in Schleswig-Holstein verbindet, offiziell eingeläutet.

Mit der neuen Verbindung sollen die Gleise im Regionalverkehr sowie der Hamburger Hauptbahnhof entlastet und gleichzeitig der Nahverkehr gestärkt werden. Das Projekt umfasst einen zweigleisigen Streckenneubau auf 17 Kilometern Länge bis Ahrensburg; auf den folgenden drei Kilometern bis Ahrensburg-Gartenholz erfolgt der Streckenneubau dann eingleisig. Die Investitionskosten liegen bei rund 1,8 Milliarden Euro.

Wie Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) betonte, investiert der Bund in das Projekt rund 1,6 Milliarden Euro. „Die S4 zwischen Altona und Bad Oldesloe schafft eine schnelle und komfortable Schienenverbindung für bis zu 250.000 Bürgerinnen und Bürger in Hamburg und Schleswig-Holstein“, sagte Hamburgs Erster Bürgermeister, Peter Tschentscher (SPD). „Neben dem Spatenstich der S4 starten in diesem Jahr noch zwei weitere große Schnellbahnprojekte: Die U5 im Osten von Bramfeld zur City Nord sowie die Verlängerung der U4 auf die Horner Geest.“ Der Ausbau des U- und S-Bahn-Netzes sei der entscheidende Schritt in der Hamburger Mobilitätswende, so Tschentscher weiter.

Baustart für die Linie S4 von Hamburg nach Bad Oldesloe | Foto: DB AG / Bertold Fabricius

In den kommenden Monaten verlegt die Deutsche Bahn zwischen Hasselbrook und Hammer Straße bereits die ersten Gleise. Ab Ende des Jahres sollen zudem Lärmschutzwände in diesem Teilbereich folgen. Darüber hinaus entstehen auf Höhe der Güterumgehungsbahn nahe der Hammer Straße noch in diesem Jahr zwei Eisenbahnbrücken.

Die Gesamtlänge der neuen S-Bahn-Linie von Hamburg-Altona bis Bad Oldesloe umfasst 36 Kilometer. Entlang der Strecke werden insgesamt fünf neue Stationen – davon vier in Hamburg (Claudiusstraße, Bovestraße, Holstenhofweg und Pulverhof) sowie eine in Schleswig-Holstein (Ahrensburg-West), 45 Kilometer Schallschutzwände, 32 Eisenbahnbrücken sowie sechs Straßen- und Fußgänger-Überführungen gebaut. Die Inbetriebnahme ist für das Jahr 2029 geplant.