Ansturm auf Züge am Himmelfahrts-Wochenende erwartet

Mitarbeiter von DB Sicherheit im Bahnhof | Foto: Imago / Hartenfelser

Die Deutsche Bahn rechnet am Himmelfahrts-Wochenende mit deutlich mehr Fahrgästen.

Für die Durchsetzung der Corona-Regeln werde die Zahl der Sicherheitskräfte in den Fern­verkehrszügen verdoppelt, berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland. Die Maßnahme soll auch für die Wochenenden an Pfingsten und nach Fronleichnam gelten.

„Die zusätzlichen Mitarbeiter werden vor allem rund um die Ballungsräume und auf besonders nachgefragten Verbindungen Präsenz zeigen. Sie sensibilisieren die Reisenden auch für die Pandemieregeln, achten auf das Einhalten der Abstandsregeln und unterstützen dazu beim Ein- und Aussteigen“, sagte ein Bahnsprecher dem RND. Zudem kündigte die Bahn mehr Züge an. „Am Freitag vor Pfingsten werden wir auf stark nachgefragten Strecken zusätzliche Verbindungen im Fernverkehr anbieten, so wie vor anderen Feiertagswochenenden auch“, so der Bahnsprecher.

Die Regierungschefs von Niedersachsen und Bremen, Stephan Weil und Andreas Bovenschulte (beide SPD), appelliert unterdessen, erste Erfolge in der Pandemiebekämpfung über die bevorstehenden Feiertage nicht aufs Spiel zu setzen. Zwar habe Niedersachsen erste Öffnungen ermöglicht, so Weil, dennoch müsse man weiterhin vorsichtig bleiben. „Das gilt auch am Vatertag – die Zeit ist noch nicht reif für ausgelassene Touren mit dem Bollerwagen“, sagte Weil der Welt.


LESEN SIE AUCH

Niedersachsen sei auf einem guten Weg, „wir dürfen unsere Fortschritte aber nicht verspielen“. Bremen ist nach Ansicht von Bürgermeister Bovenschulte „in der glücklichen Situation, nach harten Monaten erstmals über Erleichterungen im Alltag nachdenken“ zu können. „Das dürfen wir jetzt nicht verstolpern, indem wir uns beim ersten Anlass zu locker machen“, sagte der Senatschef mit Blick auf das lange Himmelfahrtswochenende.

Sein dringender Wunsch sei, dass alle sich an die bestehenden Regeln halten und sich nur im noch immer beschränkten Rahmen mit Freunden treffen. „Die Bollerwagen werden in der Garage bleiben müssen“, so Bovenschulte. Die Thüringer Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) appellierte an die Bürger ihres Landes, sich auch an den bevorstehenden Feiertags-Wochenenden an die Corona-Auflagen zu halten. „Wer jetzt noch auf den letzten Metern der Pandemie leichtfertig eine Ansteckung riskiert und damit auch andere gefährdet, handelt verantwortungslos“, so Werner. In den vergangenen Tagen seien auch in ihrem Bundesland die Infektionszahlen gesunken, so dass „endlich Hoffnung auf eine baldige Rückkehr zur Normalität“ bestehe. „Es ist unsolidarisch, wenn sich ein kleiner Teil der Menschen aus Feierlaune über diese Gemeinschaftsleistung hinwegsetzt.“